Anne-Marie Jungwirth - Superior - Das Dunkle Licht der Gaben






Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Drachenmond
Seiten: 335

ISBN: 978-3-95991-211-2
€ 14,90



Klappentext:
Ein privilegiertes Leben und schier unbegrenzte Möglichkeiten - das bietet die Superior Human Society ihren Mitgliedern. Zumindest denen, die es wert sind ...
"Du bist eine Superia, aber deine  Gaben sind minderwertig". Unzählige Male hat die 20-jährige Amelia diesen Satz schon gehört. Und jedes Mal war sie froh darüber. Sie wollte nicht dazugehören. Sie wollte nicht die Pflichten. Sie wollte nicht, dass man ihr vorschrieb, mit wem sie sich paaren sollte. Doch was Amelia will, ist für eine Andere bestimmt. Und was man von ihr will, ist schlimmer als eine Zwangsheirat.


Inhalt:
Amelias Gaben sind nicht ausgereift. Egal was die SHS versucht hat, ihre Gaben wollten einfach nicht richtig erwachen. Doch das war ihr nur Recht, sie hatte keine Lust dazuzugehören. Sie wollte keine Superia sein, das Leben eines normalen Menschen war um vieles einfacher. Da das Leben aber nicht so spielt wie man hofft, gerät Amelia in einen Strudel aus Intrigen und Lügen. Ihr Leben gerät aus den Fugen, warum auch nicht, es war doch klasse, wenn man alles was einem wichtig war zu verlieren drohte. Doch es konnte noch um einiges schlimmer werden ...

Meine Meinung:
Interessanter Auftakt.


Superior hat mir sehr gefallen. Amelia ist eine klasse Frau, die sich keinen Deut um die Gedanken anderer kümmert. Ich mag sie ^^ Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt, was es noch nie, doch "schlimmer geht immer". Und das muss sie schmerzlich Erfahren. Es werden Geheimnisse aufgedeckt mit denen man nicht gerechnet hat und dann verarscht einen die Autorin mit ihren ganz eigenen Intrigen. Es war wirklich sehr spaßig und ich freue mich darauf, mehr zu lesen.

Cover:
Sehr treffend wenn man den Inhalt kennt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem veröffentlichen deines Kommentares erklärst du dich mit den gültigen Datenschutzbestimmungen des Blogs einverstanden.