Blutdurst

 

Autorin und Bildrecht: Anita Maria Noack
Cover: NH Buchdesign
Seiten: 321
Ebook € 0,99
Rezensionsexemplar

Prinzessin Lillith von Alysandretta ist nicht schockiert über den Tod ihrer rachsüchtigen Mutter. Umso mehr jedoch über das plötzliche auftauchen Drakans, dem vermeintlichen Mörder der Königin. Er offenbart Lilly Dinge über ihre Vergangenheit, die alles auf den Kopf stellen. Mit ihrer Zofe Faith und Drakan im Schlepptau, begibt sich Lilly auf eine Reise in ihre Vergangenheit, in ein Land, das ihr vollkommen fremd erscheint. Wird sie finden, wonach sie sich in ihrem Innersten sehnt?

Lilly ist Sorayas Tochter und soll nun, nach dem Tod ihrer Mutter, den Thron besteigen. Doch für Lilly gibt es nichts schrecklicheres, immerhin ist sie kein Vampyr sondern eine Amytha. Dennoch hat sie keine Wahl, sonst wird jemand anders über dieses Land herrschen, das so voller Dunkelheit ist, und ins Licht geführt werden muss. Ihre erste Amtshandlung soll die Hinrichtung des Mörders ihrer Mutter sein, doch sie hat andere Pläne mit Drakan, dem früheren Hauptmann. Er soll ihr, von ihrer Vergangenheit erzählen, denn niemand sonst tut es und Lilly weiß, dass sich dort ein Geheimnis verstecken muss. Doch was sie dann erfährt, ist anders als erwartet und führt sie direkt in ein Abenteuer, bei dem sie alles auf eine Karte setzen muss ...

Nachdem mich "Dracheneis" so sehr in seinen Bann gezogen hat, waren die Ansprüche an den zweiten Band natürlich dementsprechend hoch, doch leider wurden sie nicht erfüllt. Band 2 ist gut, keine Frage, aber doch so ganz anders als der erste Band. Er kann ihm leider nicht das Wasser reichen!

Dennoch hatte ich eine Menge Spaß mit Lilly, Faith und Drakan. Ein interessantes Gespann, das nicht immer ganz einfach war. Die Charaktere waren gut gewählt, trotzdem mochte ich Lilly die meiste Zeit so gar nicht. Sie ist so kindlich naiv und ihre Taten waren nicht immer ganz nachvollziehbar für mich. Tavia und Lune haben es mir einfach zu sehr angetan befürchte ich.

Als Bloggerin darf man eigentlich nie den Fehler machen, Ansprüche an Folgebände zu stellen und doch passiert uns das manchmal! Daher möchte ich betonen: Band 2 hat mir durchaus gefallen und meine Rezension ist (in diesem Sinne) definitiv nicht negativ!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem veröffentlichen deines Kommentares erklärst du dich mit den gültigen Datenschutzbestimmungen des Blogs einverstanden.