{Blogtour} Höllentrieb: Die Babylonische Mythologie

Hallo meine Lieben und willkommen zur Höllentrieb Blogtour  =)

Es freut mich wahnsinnig, an dieser ganz besonderen Blogtour teilnehmen zu dürfen, denn die Bücher haben es mir wirklich angetan und ich denke, dass sie auch Euch in den Bann ziehen werden. Bevor wir mit der Babylonischen Mythologie loslegen, hat die liebe Jordan Bay ein kleines Video für Euch vorbereitet <3 ...


An Dich Liebe Jordan... es ist mir wirklich eine Ehre diese Aktion gemeinsam mit Dir machen zu dürfen =D Vielen Lieben Dank dafür!

Die Babylonische Mythologie ist in den Büchern allgegenwertig, daher habe ich es mir zu Aufgabe gemacht Euch diese, in so kurzes Form wie möglich, näher zu bringen. Wer gerne mehr über die Hintergründe wissen möchte, kann mich natürlich sehr gerne Anschreiben - meine Quellen sind nicht Geheim und ich teile diese sehr gerne mit Euch :) Dann legen wir mal los ...




Geschichte
Der Stadtgott Marduk sprengt die althergebrachte Trias und setzt sich alleine an die Spitze des Pantheons. Seinen Höhepunkt fand der Prozess unter Nebukadnezar I., unter dessen Herrschaft das Weltschöpfungsepos Enûma Elîsch entstand.Nun nahm Babylon den Platz als religiöses Zentrum Babyloniens ein.

Im Enûma Elîsch beginnt alles mit dem Paar Abzu und Tiamat. Von diesen beiden stammen alle anderen Götter ab. In einem Generationskampf werden beide von Enki bzw. Marduk getötet. Marduk erschafft aus Tiamats Körper die Erde und den Himmel. Auch Menschen werden aus Lehm und dem Blut eines toten Gottes geschaffen. Das Blut ist es, was den Menschen den ordnenden Verstand gibt. Menschen sind für die Götter von primärer Bedeutung. Ohne die Verehrung durch die Menschen und deren Opfer, hungern die Götter.
Man liebte die Götter nicht, aber mach achtete sie, und manchmal fürchtete man sie auch.

Zusätzlich zu den Göttern des Pantheons glaubten die Babylonier an Mischwesen, die zwar göttlich aber in ihrer Macht den Göttern unterstellt waren und nur auf deren Anweisung hin aktiv wurden. Die meisten dieser Mischwesen waren böser Natur, etwa Rabisu (der Lauerer), Lilitu, Lamastu (ein löwenköpfiges weibliches Mischwesen, das häufig für das Kindbettfieber verantwortlich gemacht wird)




Babylon
Babylonien befand sich auf dem Gebiet des heutigen Südiraks. Es entwickelte sich im 18. Jhd.V.Chr. als semitischer Staat um die Stadt Babylon herum. Unter Nebukadnezar II. wurde Babylonien zur Großmacht.
Die Stadt Babylon existiert heute als Ruinenstadt am Ufer des Euphrat, 80km südlich von Bagdad. Von den Assyrern mehrfach zerstört wurde sie immer wieder aufgebaut, am prächtigsten unter Nebukadnezar II.
Unter seiner Herrschaft war die Stadt von einer 18km langen Außenmauer mit 8 Toren umgeben. Als herausragende Objekte sind hierbei das sich das der Prozessionstraße anschließende Ishtar-Tor, die Tempel und Paläste, sowie die hängenden Gärten zu nennen, worauf sich unter anderem der legendäre Rum der Stadt gründet.
  
Marduk
Der Reichsgott von Babylon. Im Weltschöpfungsmythos Enûma Elîsch wird ihm die Schaffung der Welt zugeschrieben.
Er ist der akkadische Gott des Ackerbaus und der Frühlingssonne und später Stadtgott von Babylon.  Er ist der Gott der Weisheit und der Beschwörungskunst, aber auch Richtgott und Krankenheiler.

Ishtar
Die Göttin des Krieges und der erotischen Liebe
Sie gilt als die akkadische Venusgöttin, die Göttin des Abend- und des Morgensterns. Sie weist einen Doppelcharakter auf, ein helles und ein dunkles Gesicht. Man kann sie gleichzeitig als Himmels- und Unterweltsgöttin sehen, als Mutter- und als Liebesgöttin, als Göttin der Fruchtbarkeit und der Wollust. Deshalb gibt es gelegentlich Überlegungen ob sie und ihre Schwester Ereshkigal nicht zwei Aspekte ein und derselben Göttin sind. Ihr zu Ehren wurde in Babylon das Ishtartor errichtet. Sie ist aber auch Kriegsgöttin und wird als diese, mit Hörnermütze, Köcher auf dem Rücken und Pfeil und Bogen in der Hand dargestellt. Alle wesentlichen babylonischen Göttinnen wurden im Laufe der Zeit mit ihr gleichgesetzt und galten schließlich nur noch als ihre Erscheinungsform. So entspricht sie der sumerischen Inanna, der ugar. Attat, der moabit. Ahstar, der phönik. Astarte und der hebrä. Ashera.

Ishtars Abstieg in die Unterwelt
Die Unterwelt wird von Ishtars Schwester Ereshkigal und deren Mann Nergal beherrscht. Um zu ihr zu gelangen muss sie sieben Tore durchschreiten. Ereshkigal weist ihre Torwächter an, Sie wie eine sterbliche zu behandeln. So muss Ishtar bei jedem Tor ihren Besitz abgeben. Am ersten Tor sind es Kleid und Krone, am zweiten das Ohrgehänge, am dritten das Halsband, am vierten der Brustschmuck, am fünften der Gürtel, am sechsten ihre Armbänder und am siebten ihr Unterkleid.  Diese Gegenstände sind gleichzeitig die Symbole ihrer Macht, die sie damit Stück für Stück verliert. Schließlich wird Ishtar nackt zu Ereshkigal geführt. Diese kennt kein Mitleid mit ihrer Schwester, foltert und tötet sie letzten Endes. Durch Ishtars Gefangenschaft verliert die Erde ihre Fruchtbarkeit. Dies wird dem Gott Ea berichtet, der eingreifen muss. Ea erschafft einen Eunuchen, weil nur dieser in der Lage ist der Lust der Göttin zu widerstehen und Ishtar aus der Unterwelt zu befreien.  Des Friedens willen gibt sie ihre Schwester frei. Ishtar wird mit dem Wasser des Lebens besprengt und wieder nach oben geführt. An jedem der sieben Unterweltstore, die sie passiert, erhält sie ihren Besitz wieder. Als Ishtar wieder zurück war, kehrte auch die Fruchtbarkeit der Erde wieder zurück.

Ereshkigal
Die Göttin der Unterwelt. Sie erhielt die Unterwelt zu Anbeginn der Zeit als Geschenk. Ihr zur Seite stehen sieben Unterweltsrichter, die mit ihr zusammen auf jeden der in ihr Reich eintritt „das Auge des Todes“ richtet.

Nergal
Dieser akkadische Unterweltsgott bringt Seuchen zu Mensch und Tier. Er ist ein oberirdischer Gott und verantwortliche für glühende Hitze und Brände. Er ist der Gemahl der Unterwelt Göttin Ereshkigal.


Nergal und Ereshkigal
Eines Tages planen die Götter ein Festessen, zu dem auch die Göttin der Unterwelt eingeladen war. Da die Götter der Unter- und Oberwelt nicht so ohne weiteres in die jeweils andere Welt übergehen konnten, sagten die Götter das Ereshkigal einen Boten schicken sollte, der ihren Anteil am Festmahl  entgegen nehmen soll.  Daraufhin schickte sie einen ihrer Boten zu diesem Festessen, als dieser jedoch zurückkehrte, berichtete er seiner Herrin, dass man ihm nicht die angemessene Achtung entgegengebracht und sich nicht vor ihm erhoben habe. Das machte die Göttin wütend. Sie schickte ihren Boten erneut zu den Göttern, damit ihr derjenige gebracht wurde, der das getan hatte. Als Strafe sollte er den Tod erleiden. Der vermeintliche Übeltäter, Nergal, hatte seinen Fehler inzwischen erkannt und hielt sich bei seinem Vater auf, der ihm helfen sollte. Ea versprach ihm die Hilfe einiger Dämonen, damit er unbeschadet in die Unterwelt hinabsteigen konnte um die Sache mit Ereshkigal zu klären. Nergal stieg in Begleitung der Dämonen zu der Göttin hinab, dort traf er auf die wütende und wenig versöhnliche Ereshkigal. Es kam zum Kampf.
Als sie besiegt war, bat Ereshkigal um ihr Leben. Sie versprach Nergal eine gute Frau zu sein und mit ihm die Macht der Unterwelt zu teilen. Er vergab ihr, küsste sie und nahm ihr Angebot an.

Aruru
Sie ist eine akkadische Mutter- und Erdgöttin.  Mit ihrer Hilfe erschuf Marduk die Menschen, nach Überlieferung bestimmt sie des Menschen Schicksal.

Lilitu
Diese akkadische böse Nachtdämonin hat es auf schlafenden Männer abgesehen. Sie ist das weibliche Gegenstück zu Lilu. Sie stellt die Wurzel der hebräischen Lillit dar.


Lilu
ist ein akkadischer böser Dämon der Nacht und des Windes. Ergreift Frauen im Schlaf an und verbreitet Tod, Krankheit und Pest. Er ist das männliche Gegenstück zu Lilitu.

Gedankengänge
Ich kannte die Babylonische Mythologie vor Jordans Büchern nicht, aber ich muss sagen, dass ich Sie sehr interessant finde! Vor allem den Aspekt der zwei Gesicht von Ishtar und deren Schwester Ereshkigal. Wer Höllentriebe gelesen hat, weiß vermutlich worauf ich hinaus möchte =) 

Bin gespannt, welche Götter wir noch künftig treffen werden...
 
Gewinnspiel 


und nun kommen wir zum Gewinnspiel. Die liebe Jordan Bay stellt ganz wundervolle Preise zur Verfügung. Dafür müsst ihr lediglich eine Frage beantworten...


Wie wird Ishtar als Kriegsgöttin dargestellt?


Schreibt mir Eure Antworten entweder direkt als Kommentar oder als Mail
Cat_Crawfield@Hotmail.com
 Teilnahmebedingungen:
Im Gewinnfall erklärt man sich dazu bereit, dass der Name auf dem Blog veröffnetlicht wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
Mit der Teilnahme bestätigt ihr, dass ihr volljährig seid oder das Einverständnis eurer Eltern habt.
Offen für AT , DE , CH
Teilnahmeschluss: 12.09.2015
Die Gewinner werden am, 14.9 hier bekanntgegeben. Für auf dem Postweg verloren gegangene Bücher kann ich keinen Ersatz anbieten. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht Möglich.

© Bildrechte: Jordan Bay


Am 14. September gehts bei LETANNAS BÜCHERBLOG weiter - Nicht verpassen!

Meine Rezensionen zu den Büchern findet ihr hier:


http://fantasybooks-shadowtouch.blogspot.co.at/2015/07/jordan-bay-seelengold-chroniken-der.html#morehttp://fantasybooks-shadowtouch.blogspot.co.at/2015/07/jordan-bay-lichtpfade-die-chroniken-der.htmlhttp://fantasybooks-shadowtouch.blogspot.co.at/2015/09/jordan-bay-die-chroniken-der-akkadier.htmlhttp://fantasybooks-shadowtouch.blogspot.co.at/2012/11/jordan-bay-das-blut-der-akkadier.html#more




Kommentare:

  1. Hallo!
    Tolle Blog-Tour. Der Beitrag hat mir sehr gut gefallen und das Video von Jordan Bay...einfach klasse!

    Und hier die Antwort auf die Gewinnfrage: Ishtar wird als Kriegsgöttin mit Hörnermütze, Köcher auf dem Rücken und Pfeil und Bogen in der Hand dargestellt

    Freue mich auf die weitere Blog-Tour :)
    Liebe Grüße
    Alexandra Georg-Dechart (FB)

    AntwortenLöschen
  2. Hi!

    Als Kriegsgöttin wird sie mit Hörnermütze, Rückenköcher, Pfeil und Bogen dargestellt.

    LG,
    André

    AntwortenLöschen
  3. Höllentrieb hat mich wirklich begeistert. Es war echt schwer es aus der Hand zu legen um mir mal eine Lesepause zu gönnen.
    So toll :D

    Die Antwort auf die Frage:
    In Form der Kriegsgöttin wird sie mit Hörnermütze, Köcher auf dem Rücken und Pfeil und Bogen in der Hand dargestellt.

    LG
    Marina Zilius (FB)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    echt tolle Idee, diese Blog-Tour mit Jordan Bay! Bin echt ein riesiger Fan ihrer akkadischen Bestien.
    Die Antwort auf deine Frage lautet:
    Ishtar wird als Kriegsgöttin mit Hörnermütze, Köcher auf dem Rücken und Pfeil und Bogen in der Hand dargestellt.

    LG und mach weiter so,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Huhuuuuuuuu,

    danke für die tolle Vorstellung der Charaktere :D
    Und danke für das Video :D
    Ishtar, als Kriegsgöttin wird mit Hörnermütze, Köcher auf dem Rücken und Pfeil und Bogen in der Hand dargestellt.

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
  6. Woa. Das ist ja so meins. Gut, dass ich gerade noch rechtzeitig darüber gestolpert bin. Daumendrück für mich (mit liebem Lächeln an die Konkurrenz :D )

    Die richtige Antwort (wie schon von mehreren gesagt): Ishtar wird wie eine Jägerin (Köcher, Pfeil und Bogen) mit Hörnermütze dargestellt.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und vielen Dank für diesen tollen Auftakt zur Blogtour.

    Zur Frage: Ishtar ist Kriegsgöttin und wird als diese mit Hörnermütze, Köcher auf dem Rücken und Pfeil und Bogen in der Hand dargestellt.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    toller Tourstart :)
    Ishtar wird als Kriegsgöttin mit Hörnermütze, Köcher auf dem Rücken und Pfeil und Bogen in der Hand dargestellt.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen