Biss der Leidenschaft

 

von Jeaniene Frost
Night Rebel Band 2
Verlag und Bildrecht: Blanvalet
380 Seiten
Ebook € 9,90 / Print € 13,30
Rezensionsexemplar


Sie muss ihn bezwingen. Doch die Leidenschaft zwischen ihnen ist stärker als ihr Wille ...

Lange war Veritas eine Gesetzeshüterin und damit auf der Seite von Recht und Ordnung. Nun aber muss sie sich gegen ihre Ideale stellen und ihm Geheimen dunkle Seelen jagen, um den Meistervampir Ian zu retten. Der Preis dafür ist hoch, denn die Jagd kann sie ihren Job kosten - und ihr Leben. Ian selbst weiß nichts von den Risiken, die Veritas für ihn eingeht. Er weiß nur, wie heiß die Leidenschaft einst zwischen ihnen loderte und dass er alles dafür tun würde, um diese wieder aufleben zu lassen. Aber nicht nur die Gesetzeshüter sind hinter ihm her, auch die Mächte der Unterwelt haben sich gegen Ian verschworen. Er muss flüchten - doch dann könnte er Veritas für immer verlieren ...

Veritas muss so viel Abstand zwischen sich und Ian bringen wie nur möglich. Und sie muss Dagon töten, bevor er die Chance bekommt dies mit Ian zu tun! Ihr eigenes Leben spielt für sie keine besonders große Rolle, sie muss diesen Vampir, der ihr Herz gestohlen hat, einfach um jeden Preis beschützen. Dabei hat sie schon so viel für ihn aufgegeben, ohne das er es überhaupt weiß. Das ganze sollte einfach werden, da Ian keinerlei Erinnerungen an die Geschehnisse der letzten Zeit haben sollte, doch das Schicksal meint es nicht gut mit Veritas. Ian kann sich erinnern, an Bruchstücke, aber genügend, dass er auf der Suche nach ihr ist. Dabei kann sie ihn nur beschützen, wenn er ihr fernbleibt. Doch Ian hat noch nie kampflos aufgegeben und letzten Endes immer das bekommen was er wollte ... und diesmal will er Veritas!

Hach, so toll! Nach diesem bösen Ende von Band 1, musste ich direkt weiterlesen. Ich kann euch gar nicht sagen, wie toll ich die Geschichten von Jeaniene Frost finde, ich kann einfach nicht genug davon bekommen.

In diesem Band werden wir Zeuge eines kleines Katz und Maus spielt, wobei nicht klar definiert ist wer, wer ist und wie viele Teilnehmer dieses Spielt hat. Geheimnisse werden gelüftet, Erinnerungen dringen an die Oberfläche und eine Leidenschaft spitzt sich zu. Ich mochte Ian schon in den anderen Büchern der Autorin. Er ist ein lustiger Kerl, der auf manche total harmlos wirken muss, dabei er ist gnadenlos und tödlich. Eigenschaften die auch bei Veritas zu finden sind. Gegensätze ziehen sich an, aber Gleich und Gleich gesellt sich gerne.

Und auch hier macht mich das Ende wieder wahnsinnig ... plötzlich steht eine neue Gefahr vor der Tür, eine mit der definitiv niemand gerechnet hat. Wo bleibt bitte Band 3?



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem veröffentlichen deines Kommentares erklärst du dich mit den gültigen Datenschutzbestimmungen des Blogs einverstanden.