Alyson Noel - Riley Das Mädchen im Licht




Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Page & Turner
Seiten: 192

ISBN: 978-3-442-20383-3
€ 12,99 [D] / € 13,40 [A]

© Bildrechte: Alyson Noel

Klappentext:
Riley Bloom hat einen ganz neuen Lebensabschnitt vor sich -  den Tod. Durch einen Autounfall wurde sie aus dem Leben gerissen und von ihrer Schwester Ever getrennt. Ein Abschied, der ihr so schwer fiel, dass sie noch eine Weile als Geist auf der Erde blieb. Aber da auch das schönste Geisterleben einmal ein Ende haben muss, überquerte Riley schließlich die Brücke ins Jenseits. Nur kann sie dort leider auch keine Ruhe finden, denn vom großen Rat wird ihr eine besondere Aufgabe zugeteilt: Sie soll auf der Erde verlorene Seelen einfangen. Und ausgerechnet der langweiligste Junge, dem sie je begegnet ist, wird ihr dabei zur Seite stehen. Riley hat sich das irgendwie anders vorgestellt. Zum Glück hält der Tod noch so einiges bereit...

Erstes Kapitel:
Die meisten Menschen halten den Tod für das Ende.
Das Ende des Lebens - der guten Zeiten - das Ende von, na ja, eigentlich allem.
Aber diese Leute liegen falsch. Total falsch.
Und ich muss es wissen, Ich bin vor fast einem Jahr gestorben.

Inhalt:
Das der Tod ätzend ist, wissen wir alle - aber was wenn du an einem Ort kommst, an dem du dich nicht einleben kannst. Genau das passiert Riley gerade - im Jenseits findet sie keinen Anschluss. Als sie dann auch noch vor den Rat zitiert wird um sich für ihr Leben zu rechtfertigen, denkt Riley das es nun vorbei ist. Das nun ein Urteil über sie gefällt wird - doch da liegt sie ganz falsch.
Denn jeder hat einen  Ort an dem er gehört, Riley muss diesen Ort nur finden.

Sie wird eine Seelenfängerin und soll verlorene Seelen auf der Erde zur Brücke führen, über die sie dann ins Jenseits kommen. Doch dabei muss ihr ausgerechnet der Loser - diesen Namen gab sie ihm selbst - zur Seite stehen. Ein Langweiler sondergleichen. Doch Riley wird noch Erfahren, dass nicht immer alles so ist wie es scheint...

Meine Meinung:
Niedliche Geschichte.


Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die Evermore Bücher nicht gelesen habe. Riley liegt aber schon so lange in meinem Regal, dass ich ihr endlich mal eine Chance geben wollte. Die Geschichte ist echt niedlich aber etwas trocken.

In dem Buch geht es um ein Abenteuer... und ich hatte das Gefühl das die Autorin es einfach nur abhacken wollte. Mir fehlt hier ein wenig das Herzblut das Autorin sonst immer in ihre Geschichten stecken. Riley ist auch etwas eigen mit Ihrer Respektlosen und stoischen Art.  Aber genau das macht sie wiederum aus. Ich lass mich einfach mal von  Buch Zwei überraschen und wenn ich die Möglichkeit habe, werde ich Evermore noch nachholen.


1 Kommentar:

  1. Huhu,
    ich lese gerade die evermore-Reihe.
    Das die Autorin Riley nicht aufgeben wollte, war auch mein erster Gedanke, als ich die Riley-Reihe gesehen habe. Riley spielt im ersten Band von evermore eine große Rolle.
    Ich würde die Riley-Reihe aber gerne noch lesen, da sie mir im ersten Band von evermore ganz gut gefallen hat.

    Ich wünsche dir einen tollen Abend!

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen