Assassins´s Creed




Mit einer revolutionären  Technologie, die seine genetischen Erinnerungen entschlüsselt, erlebt Callum Lynch die Abenteuer seiner Vorfahren Aaguilar im Spanien des 15.  Jahrhunderts.

Inhalt:
Cal Lynch, der schin in frühern Jahren durch Tragödien in seinem  Leben gekennzeichnet wurde, sitzt in der Todeszelle, wo er auf seine Hinrichtung wartet. Da bekommt er überraschend durch die mysteriösen Tätigkeiten von  Abstergo Industries eine zweite Chance und die Möglichkeit sein Leben zu retten. Dank einer revolutionären Technologie, die die genetischen Erinnerungen, die in seiner DNA verborgen sind, entschlüsselt, wird Cal durch die Zeit zurück ins Spanien des 15. Jahrhunderts geschickt. Dort durchlebt er die Erfahrungen, die Aguilar de Nnerha, ein entfernter Vorfahre von ihm, gemacht hat. Dieser war Mitglied eines Geheimbundes, der als die Assassinen bekannt war und kämpfte dafür, den freien Willen der Menschheit vor dem machthungrigen Zugriff der  Tempelritter zu schützen. Cal, der sich durch die Vergangenheit verändert, erhält nach und nach das Wissen und die physischen Fähigkeiten, die nötig sind, die machthungrigen, unterdrückerischen Templer im Hier und Jetzt zu stützen.

Schauspieler:
Cal Lynch - Michael Fassbender
Dr. Sophia Rikkin - Marion Cotillard

Meine Meinung:
Ich hatte so große  Erwartungen an den Film,

Ich liebe die  Spielreihe und der Trailer sah wirklich sehr Vielversprechend aus! Action mit einer großen Ladung Assassin´s Creed. Doch leider waren meine Ansprüche wohl zu hoch - der Film war nicht das was ich erhofft hatte.

Michael Fassbender spielt seine Rolle wirklich toll, da kann man nichts aussetzen, aber die Story an sich war etwas dünn. Ich bin im Kino gesessen und habe mich nicht abgeholt gefühlt -  er war nett anzusehen, aber nicht das was ich von einem Assassin´s Creed Film erwartet hätte. Das gewisse etwas hat einfach gefehlt!

Ich glaube ich halten mich dann doch eher an die Spielreihe, denn dort kommt man voll auf seine Kosten!

Wer all seine Hoffnungen in diesen Film gesetzt hat, sollte diese etwas zurückschrauben!







Kommentare:

  1. Ich stimme dir da voll zu, der Film hat mich ebenfalls eher enttäuscht. Die Szenen im Granada des 15. Jh. waren grandios, mit dem gesamten Plot der Gegenwart konnte ich dagegen leider gar nichts anfangen. Plot dünn, logische Inkongruenzen und irgendwie insgesamt stellenweise unlogisch und langweilig. Das rettet leider auch Michael Fassbender nicht... schade schade.

    Ich wünsche schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr :)

    AntwortenLöschen
  2. Puh zum Glück bin ich da nicht alleine mit meiner Meinung ;)

    AntwortenLöschen