Rebecca Maly - Tausend Wellen fern 2


 


Ausgabe: Ebook
Verlag: Edel Elements
Seiten: 83

ASIN: B01F91I70Y
€ 1,99



Klappentext:
Das Schicksal führt die junge Irin Kaylee auf abenteuerliche Wege. Sie findet sich auf einem Walfangschiff wieder. An Bord herrschen raue Sitten, doch sie weiß sich zu behaupten und kommt ihrem eigentlichen Ziel Neuseeland langsam näher. Bei Landgängen lernt sie an der Seite des Matrosen Timothy MacFarley die raue Schönheit der Südinsel kennen. Doch in Gedanken ist sie immer bei ihrer verschollenen Mutter – wird sie sie wiederfinden?

Inhalt:
Nach den tragischen Geschehnissen wird Kaylee von einem Walfänger aus dem Wasser gefischt. Sie selbst ist sich noch nicht sicher, ob das gut oder schlecht ist. So wie es aussah gab es nur eine Handvoll Überlebender. Und ihre Mutter war nicht unter ihnen? Konnte das Leben wirklich so grausam sein? Warum nahm es ihr die Mutter, wenn doch sie es war, die dringend einen Neuanfang brauchen würde. Kaylee ist verzweifelt und verkriecht sich in ihrem Schneckenhaus. Timothy sieht den Schmerz in ihren Augen und möchte ihr helfen diese zu überwinden. Es brachte nichts sich dem Schmerz und der Trauer zu ergeben, sie riss einem nur immer tiefer. Und so kommt es das er ihr die schönen Seiten des Lebens zeigen möchte, doch wird das ausreichen?


Meine Meinung:
Toll!


Der zweite Band hat mir um längen besser gefallen. Man lernt endlich die Charaktere besser kennen - ihre Träume und Ängste. Die Geschehnisse spielen großteils auf See, sodass man sich seiner eigenen Fantasie bedingungslos hingeben kann. Timothy ist ein toller Protagonist, ich habe ihn wirklich ins Herz geschlossen. Man leidet mit Kaylee und wünscht sich nur das beste für sie, doch wie das im Endeffekt aussehen wird, weiß nur sie selbst. Doch ich freue mich bereits, diesen Weg weiter mit ihr zu gehen.

Cover:
Wie auch im ersten Teil ist es sehr schlicht und regt die Fantasie ins unermessliche an.


Herzlichen Dank an den Edel Elements Verlag für die netten Zeilen und die komplette Saga als Rezensionsexemplare


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen