Mara und der Feuerbringer - Blogtour - Wicca [Tag 9]





Herzlich Willkommen zu Tag 9 der Blogtour rund um Mara.

Heute erfährt ihr mehr zum Thema "Wicca".
Maras Mutter versucht sich darin, doch was genau bedeutet es eine Wicca zu sein? Handelt es sich hierbei wirklich um Frauen die andauernd bei komischen Seminaren teilnehmen und sich alles aufschwatzen lassen? Lest selbst wo dieser Begriff seine Wurzeln hat und welche Bedeutung dahinter steckt :-)

-------------


Wicca ist eine neureligiöse Bewegung und versteht sich als eine neu gestaltete Natur- und Mysterienreligion. Wicca hat seinen Ursprung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts uns ist eine Glaubensrichtung des Neuheidentums. Anhänger sehen sich als Teil der Hexenreligion, einige Bezeichnen sich auch als diese.

Die Wicca-Religion wurde begründet durch Gerald Brousseau Gardner der 1954 den Begriff Wicca einfürhte. In späteren Jahren waren neben Gardner, Vivianne Crowley und Doreen Valiente weitere führende Personen, die zur Entwicklung dieser Glaubensrichtung beitrugen. Valiente verfasste sehr viele der heute als „traditionell“ bekannten Texte (The Charge oft he Goddess und The Wiccan Creed), ebenso überarbeitete sie verschiedene Passagen des Buches der Schatten.

Nach Amerika wurde Wicca durch Raymond und Rosemary Buckland gebracht, wo Buckland in späteren Jahren eine eigene Linie (Seax Wicca) gründete. In Amerika wurde Wicca unter anderem durch Zsuzsanna Budapest und Miriam Simos mit Elementen feministischer Göttinnen-Spiritualität angereichert, während durch Selena Fox schamanistische Einflüsse ihren Einzug fanden, so z.B. afrikanische und indianische Traditionen.

Die traditionellen Wicca-Anhänger schließen sich üblicherweise einem Kovent oder Coven (Englisch für Hexenzirkel) an, einem Arbeits- und Anbetungskreis, einer Organisationsform, die auf den schottischen Hexenglauben zurückgehen soll. Ein Coven besteht nach traditioneller Ansicht idealerweise aus 13 Personen (eine Zahl, die bei Wicca eine besondere Bedeutung hat), welche möglichst in Arbeitspaare aus Frau und Mann gegliedert sind. Das Paar der Hohepriester/Hohepriesterin wird als Einheit und als eine Person angesehen. Ein Coven hat in der Tradition eine Hohepriesterin und einen Hohepriester als Leiter, sowie eine Maiden („das Mädchen“ oder „die Jungfrau“) als Stellvertreterin der Hohepriesterin. Allen dreien fallen in den meisten Ritualen bestimmte Aufgaben zu. Der Coven trifft sich insbesondere an den Feiertagen (Sabbat) und den Vollmondtagen (Esbat). Einige, aber nicht alle Coven praktizieren im „Himmelskleid“ (von engl. Skyclad, d.h. rituelle Nacktheit), als Zeichen ihrer Verbundenheit zur Natur und der persönlichen Freiheit.

Die Zeremonie zur Initiation, d.h. der offiziellen religiösen Einweihung in einen Hexen-Coven, wird von einem/einer gegengeschlechtlichen Hohepriester(in) abgehalten. Durch die Initiation erfolgt unter anderem die freiwillige Widmung des Initianten an ein bestimmtes göttliches Wesen. Im Wicca existieren insgesamt drei Grade:

Der erste Grad ist der Grad der Göttin und des Wassers
Der zweite Grad ist der Grad des Gottes (Mit diesem Grad wird der Wicca zum Hohepriester geweiht)
Der dritte Grad ist die Verbindung mit der Universalenergie, die Vereinigung von Gott und Göttin – dem Animus und der Anima.
Im Rahmen der Initiation erfolgt auch die Weitergabe eines handschriftlich angelegten „Buchs der Schatten

Wicca glauben daran, dass alles im Grunde eine Einheit und miteinander verbunden ist. Sie verehren die Natur als heilig, da sie eins mit dem göttlichen Urgrund und dem Menschen in körperlicher und geistiger Hinsicht Kraft spendet. Die beiden Polaren Mächte, die im Mittelpunkt stehen, werden als dreifache Mond-Göttin (Jungfrau-Mutter-Weise) oder auch Erdmutter (Gaia) sowie als dualer Gehörnter Gott (Fruchtbarkeitsgott und Todesgott) personifiziert.

Die klassische Elementarlehre ist ein wesentlicher Bestandteil der Weltsicht der Wicca. Jede manifeste Form wird als Ausprägung der vier archetypischen Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer verstanden. Hinzu kommt als fünftes Element der Äther, der von Wicca als Geist interpretiert wird. 

Feste und Feiertage:
Der Jahreskreis bezeichnet das in der Wicca-Religion gebräuchliche System von acht jahreszeitlichen Festtagen, das den Zyklus von Werden und Vergehen in der Natur symbolisiert.  Die acht Haupt-Feiertage, genannt Sabbats, richten sich nach dem Jahreslauf.
Vier Feste gelten als die „höheren“ Festtage und werden daher auch als Große Sabbate bezeichnet. Diese liegen jeweils genau in der Mitte zwischen zwei solaren Festen. Für die Bestimmung der genauen Daten der Drei-Viertel-Tage gibt es je nach Tradition unterschiedliche Vorgehensweisen. Traditionellerweise werden die mit den Kalenden übereinstimmenden Daten verwendet, in der Tradition werden diese auch kalendarisch genau zwischen den solaren Festen gefeiert:

Samhain (1. November. Im irischen heißt das Fest Oíche Shamhna und im Englischen Halloween)
Imbolc (1. Februar.  Der Name Imbolc kommt aus dem irischen und bedeutet „Rundum-Waschung“)
Beltane  (1. Mai. Beltane ist im irischen Kalender der Sommeranfang)
Lughnasadh  (1. August. Übersetzt bedeutet dies „Tod des Lugh“ und markiert den Herbstbeginn)

Die vier solaren Feste, die nach astronomischen Konstellationen des Sonnenstandes bestimmt werden, werden auch als Kleine Sabbate bezeichnet und sind:

Litha ( Sommersonnwende)
Jul (Wintersinnwende)
Ostara (Frühjahrstagundnachtausgleiche)
Mabon (Herbsttagundnachtausgleiche)

Neben diesen acht Sabbat-Festen gibt es die 13 sogenannten Esbate, die zu Ehren der Göttin bei Vollmond veranstaltet werden. Bei diesen handelt es sich um magische Arbeitstage.

Auch heute noch gibt es viele Menschen die sich diesem Naturverbundenen Kult zuwenden. Um eine Wicca der Neuzeit zu sein, bedarf es keinem Coven, dies ist eine alte Tradition, dennoch keine Regel.



Euer Hinweis:






...aus dem Atem der Fische...


Blog-Gewinnspiel


So das wars fürs erste ^^ Morgen erfahrt ihr bei meiner Blog Kollegin Sabine noch ein klein wenig mehr über den Wicca Kult.


Zu gewinnen gibt es:

1x signierte Illustration mit Siegel und ein "Mara und der Feuerbringer" Hörbuch

1x signierte Illustration mit Siegel





Was müsst ihr dafür tun?

  • Hinterlasst ein Kommentar, wie ihr zu dem Thema Wicca steht. (Alles nur Schwachsinn? Eine tolle Alternativ Religion? Was auch immer Euch zu diesem Thema einfällt ^^)
  • Gebt mir eine Möglichkeit wie ich Euch im Falle eines Gewinns erreichen kann.
  • Wenn ihr keine 18 seid, brauche ich natürlich die Einverständniserklärung euer Eltern, damit ich euch dieses Paket schicken kann.
  • Das Gewinnspiel ist offen für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Das Gewinnspiel ist bis zum Ende der Blogtour offen und wird dann ausgelost. Innerhalb von Zwei Wochen (spätestens) gehen die Gewinne dann zu ihren neuen Besitzern :)

An dieser stelle möchte ich mich ganz Herzlich bei Tommy Krappweis und dem Argon-Verlag bedanken! Ohne Sie wäre das alles nicht möglich gewesen! - Danke!

--------------

Übrigens die Regeln für die Teilnahme am Hauptgewinn und alle weiteren Informationen findet ihr hier *Klick*



------------

Ich Drück Euch allen ganz fest die Daumen!
xoxo Sabrina



Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    na ja, ist schon eine komische Mischung mit allen möglich Einflüssen. So alles aufgeschrieben nun, liest es sich sehr verwirrend an.

    Ich glaube daher , so eine Live-Vorführung oder mit jemanden sprechen, der diese Religion ausübt ..könnte mir die Sache hier näherbringen.

    LG..Karin..

    PS: Kontaktdaten kommen dann per PN ..Danke..

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen, nu jedem das seine, ich kann das meiste nicht so ganz ernst nehmen finde es dennoch äußerst interessant. Wenn sich jemand als wicca sieht und darin sein Glück findet ist das toll. Wenn aber menschen geld damit machen leichtgläubige abzuzocken dann ist das schrecklich.
    Maras Mutter gibt ja auch Geld für obskure dinge aus wie die obst Pyramide... da kann man nur den kopf schütteln. Für mich als Leser natürlich sehr lustig. Also nachempfinden kann ich es nicht, interessant teilweise schon

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    also mit dem Thema Wicca kann ich persönlich nichts anfangen. Also dran glauben kann ich da nicht. Aber ist ein sehr interessantes Thema... vielen Dank für deinen Einblick.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Hallihallo,
    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag, er hat mir sehr gut gefallen. Ich setze mich schon seit langem mit diesem Thema auseinander und habe dennoch in deinem Artikel etwas dazu gelernt.
    Wenn ich nicht christlich erzogen wäre und keinen christlichen Glauben hätte, wäre ich wohl auch eine Wicca.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    danke für den tollen Beitrag, ich fand ihn sehr informativ und er hat mir super gefallen! Ich persönlich glaube, dass es Naturzauber tatsächlich gibt, bin aber nicht sicher, ob es nach art der Wicca funktioniert.

    Liebe Grüße, Stephan

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich sag “Danke” an dich für den tollen Beitrag.Ich hatte mich bis jetzt so noch gar nicht mit dem Wicca-Kult beschäftigt. Das hört sich sehr interessant an.
    Jedem sollte man seinen Glauben lassen. Was dem einen totaler Humbug ist für den Anderen genau das richtige. Dazu gibt es nur ein Wort: Toleranz.
    Obwohl ich auch sowas wie dem Baumseminar skeptisch gegenüber stehen würde.

    Lg Bonnie
    hexebonnie@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

    ja endlich ist es soweit, die GewinnerInnen werden bekanntgegeben!

    *Trommelwirbel bitte*

    die signierte Illustration geht an ... Sabse-R

    &

    die signierte Illustration + Hörbuch geht an ... Bonnie

    Innerhalb von zwei Wochen versende ich die Gewinne an Euch,

    Ich danke Euch allen vielmals für die Teilnahme an unserer Blogtour!

    XoXo Sabrina

    AntwortenLöschen