Tales of Partholon Gekrönt - P.C.Cast





Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 386

ISBN: 978-3-89941-966-5
€ 9,90 [D] / € 10,30 [A]





Klappentext:
Schon lange hat Morrigan  Parker gespürt, dass sie anders ist. An ihrem achtzehnten Geburtstag erfährt sie die Wahrheit: Sie ist Tochter einer Hohepriesterin und verfügt über magische Kräfte!

"Willkommen Lichtbringerin" ... in den Alabaster-Höhlen hört sie eine seltsam vertraute Stimme. Mit einem Mal fühlte Morrigan sich geborgen und ist von einer unerklärlichen Ruhe erfüllt. Instinktiv berührt sie die Felswand und sieht, dass die Kristalle unter ihrer Handfläche zu leuchten beginnen! Morrigan weiß einfach, dass ihr Weg hier beginnt - von dieser Höhle aus wird sie nach Partholon gelangen, ins Land ihrer Mutter und ihr wahres Zuhause. Doch kann sie ihre Großeltern verlassen? Außerdem muss sie sich von dem netten Typen verabschieden, bei dessen Anblick sie schon Herzklopfen bekommt. Und was wird sie erwarten, wenn es ihr gelangt, nach Partholon zu gelangen?

Inhalt:
Morrigan ist anders als andere, sie hört den Wind flüstern und kann Steine spüren. Selbst das Träumen ist anders als bei normalen Menschen. Ihre Großeltern warnen sie vor den Stimmen, denn es gibt nicht nur gutes auf dieser Erde. Als sie eines Tages einen  Ausflug mit ihren Freundinnen zu einer Höhle macht, merkt sie wie anders sie wirklich ist. Die Selentiten in der Höhle begrüßen sie als die Lichtbringerin und in ihr breitet sich eine seltsame ruhe aus. Sofort erzählt sie ihren Großeltern von den Geschehnissen in der Höhle. Daraufhin sehen sie sich gezwungen ihr die ganze Wahrheit zu erzählen. Wer wirklich ihre Mutter war, woher sie tatsächlich stammte und warum sie anders ist als andere Menschen.


Sie war die Tochter einer Hohepriesterin aus Partholon. Doch das ihr Eltern Tod waren entsprach der Wahrheit, ihre Mutter starb bei ihrer Geburt. Und dennoch hatten ihre Großeltern sie belogen, denn die Frau auf den Bildern, die sie ihr früher immer zeigten, war nicht ihre Mutter. Sie war nur das Spiegelbild ihrer Mutter. 

Die Stimmen in ihrem Kopf flüstern ihr zu, dass sie ihr Erbe umarmen soll und genau das tut sie, doch wie sollte sie nach Partholon gelangen? Sie wusste das es etwas mit diesen Steinen in der Höhle zutun hatte, deshalb machte sie sich auf den  Weg dahin und begrüßte die Höhle. Doch auf das was da geschah, war sie nicht vorbereitet, auch wenn sie einen kurzen Blick auf ihre Tote Mutter erhaschen konnte, welche sie in weißes Licht einhüllt ...

Meine Meinung:
Nun, ich muss gestehen, dass ich nicht so begeistert von diesem Band war, wie von den Vorgängern. Die Geschichte zieht sich leider sehr in die Länge, ohne das eine Spannende Handlung dahinter steckt. Es ist als würde man in dem Tagebuch eines anderen Lesen (ein Tagebuch kann Spannend sein, doch dafür muss man sich durch die "Langeweile" kämpfen). Und dennoch muss ich gestehen, dass ich bei einer Szene mehr als nur Tränen in den Augen hatte!

Das Cover hat mir natürlich wieder sehr gut gefallen, ebenso wie die Namensgebung. Cast hat eine ausgeprägte Fantasie was das angeht. Auch Partholon selbst kann ich nur loben :-)
Aber lasst euch von meinen Worten nicht abschrecken, eine  Freundin sagte mal "Man liebt diese Autorin oder man hasst sie. Nicht jedermann kommt mit ihrem Schreibstil zurecht!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen