Rezensionen




Jeder schreibt sie anders. Manche stecken ihr Herzblut hinein, während andere ganz objektiv beschreiben. Ich bin definitiv eher der erste Typ. Meine Rezensionen sind weder sachlich noch objektiv, immerhin möchte ich euch ja meine persönliche Meinung niederschreiben.

Viele Leser wollen dies aber eher objektiv gehalten - keine persönlichen Gefühle sondern eine sachliche Wiedergabe des gelesenen. Solche Rezensionen sind ziemlich schwer zu gestalten - zumindest empfinde ich das als solches.

Als Blogger bekommt man sowohl Lob als auch Kritik an seinen Bewertungen und deshalb wollte ich bei euch einfach mal nachfragen, welche Art der Rezension ihr bevorzugt?

Wollt ihr eher fachliche Rezensionen in denen die eigene Emotion verhüllt wird oder aber Rezensionen in denen die eigene Meinung im Fordergrund steht, mit allen Lachern und Tränen?

Warum ich das Frage - nun auch ich wurde bereits des öfteren Kritisiert. Meine Rezensionen seien zu persönlich und daher für andere Leser eher uninteressant. Soll ich neben meiner persönlichen Meinung - die gebe ich nämlich nicht auf, mein Blog basiert nunmal auf persönlichen Empfingungen - auch einen Absatz verfassen der sich mit dem Thema beschäftigt? Fachlich, sachlich und objektiv?

Ich würde eure Meinung dazu sehr Hilfreich finden - denn meine Rezensionen sind für euch gedacht und wenn ihr gerne etwas verändert haben wollt, würde ich mich über Feedback freuen.

XoXo
Sabrina


Kommentare:

  1. Hallo liebe Sabrina,

    "Bücher lesen" finde ich persönlich ist generell eine sehr persönliche Sache, denn jeder liest anders.

    Nicht nur auf die Schnelligkeit,bestimmte Vorlieben oder die Leserichtung angeht.

    Jeder empfindet auch bestimmte Stellen im Buch anderster und so sind Rezis persönliche Ein- und Ausblicke in die Person, die das Buch gerade gelesen hat.

    Deshalb finde ich, Kritik da auch etwas schade....denn nur Du alleine hast, wenn Du dann die Rezi dazu schreibst sooo empfunden und niemand anderster......

    Ich persönlich finde, jedem seine persönliche Gefühle egal bei was .....Buch, Essen, Menschen usw. jeder empfindet da anderster und jeder hat auch als Mensch/Person da seine entsprechenden Gefühle schriftlich wieder zu geben und gut ist es.

    Wem es jemanden so nicht gefällt oder die entsprechende Meinung nicht passt.... einfach einen, anderen Blog wählen.

    Ein Vergleich mit anderen Meinungen ist doch kein Beinbruch...und lässt einem möglicherweise auch ganz neue Einblicke auf Dinge/Sachverhalte/gerne auch Gefühle so entstehen.

    Kurz und gut....mir gefällt es und Du hast alles richtig gemacht!!

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      danke für deine Worte und dein Lob :)
      Es freut mich das du das so siehst ^^

      alles Liebe
      Sabrina

      Löschen
  2. Liebe Sabrina,

    ich bin der Meinung, dass es objektive Rezensionen fast gar nicht gibt. Wenn dann müsste man eine Geschichte komplett auseinandernehmen und literarisch analysieren und ich glaube nicht, dass Leser eines Blogs das wollen.
    Meine Rezensionen sind selbst eher persönlich geschrieben, da ich es doch auch wichtig finde, die Begeisterung für ein Buch weiterzugeben.
    Ich, an deiner Stelle, würde mich von den Kritiken nicht beeinflussen lassen. Wie es Karin schon geschrieben hat, wenn jemanden deine Art des Rezensierens nicht gefällt, dann muss er sich einen anderen Blog suchen.
    Wenn du aber selbst das Gefühl hast, dass du an deinen Rezensionen etwas ändern willst, dann mach es. Schließlich ist es dein Blog und du bestimmst, mit was er gefüllt wird ;-)

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen