Maria M. Lacroix - No heartbeat before coffee


 

 
Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Drachenmond
Seiten: 236

ISBN: 978-3-95991-251-8

€ 12,34




Klappentext:
Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für »Research and Identification of Paranormal Activities«, mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.


Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Und als wäre ihr Leben nicht verzwickt genug, zieht er sie stärker an, als sie sich selbst eingestehen will.
Gleichzeitig wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, sodass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch ihre Kollegen dürfen weder von ihren Gefühlen für Jamie erfahren noch, welchen Preis sie für ihr Überleben gezahlt hat …


Inhalt:
Als Frau hat man es in einem Männer-Dominierendem Job nicht einfach. Doch Di - wie sie von ihren Freunden genannt wird - lässt sich davon nicht unterkriegen. Als sie jedoch von einer Hexe verflucht wird, bleibt ihr nicht mehr viel Zeit. Sie muss ihr eigenes  Leben retten, ohne das jemand davon etwas erfährt. Sie war nicht bereit zu sterben, doch wenn sie schon abtreten musste, dann würde sie es nach ihren eigenen Regeln machen.

Doch der gewählte Abgang wird ihr verwährt. Sie lernt Jamie kennen. Einen Werwolf, der ihr helfen wollte.  Ihr, einer Agentin die Magisch begabte Kreaturen jagt und zur Strecke bringt, wenn diese gegen die  Regeln verstoßen. Sich daher mit einem Werwolf einzulassen, ging ihr gegen den Strich, doch sie wollte Leben. Um jeden Preis wollte sie am Leben bleiben.

Schnell geraten die Dinge jedoch aus dem  Gleichgewicht und Di findet sich schnell in ein neuen Leben wieder. Wer ist Freund? Wer ist Feind? Und wie kann sie den Fluch dauerhaft brechen? Zu all dem fängt eine Mordserie an, die anscheinend in direkter Verbindung zu Diana zu stehen scheint...

Meine Meinung:
Sau cool!

Ich kann euch gar nicht sagen, wie cool ich das Buch gefunden habe. Die Sprache... Die Wortwahl ... die Charaktere... einfach toll. Diana ist eine Frau ganz nach meinem Geschmack, sie weiß was sie will und braucht keinen Prinzen, der sie mit Samthandschuhen angreift. Ihre Sprache ist witzig und erfrischend. 

Die Autorin hat mit diesem Buch wirklich was tolles geschaffen. Ich mag alles an dem Buch. Verwirrend fand ich zu Anfang nur den Titel. Doch wenn man den Inhalt kennt, merkt man wie treffend der Titel. Und es ist einfach super witzig.

Wer Lust auf ein Abenteuer mit einer spritzigen Heldin und einigen Auseinandersetzungen hat, muss das Buch einfach lesen. Darin kommen so viele gute Stellen vor, das ich sie euch gar nicht alle aufzählen kann. Ich hoffe das wir bald mehr von Diana zu lesen bekommen!

Cover:
Ich finde das Cover klasse. Es hat alles was das Buch ausmacht. Eine Heldin, der man ansieht das sie knallhart ist. Ihre roten Haare, das Pentagramm im Hintergrund, alles Details die auch im Buch wiedergegeben werden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen