Sylvia Rieß - Der Stern von Erui Schattenkriege




Ausgabe: EBook
Seiten: 622

ASIN: B013O0V9K2
€ 2,99
© Bildrechte: Sylvia Rieß




Klappentext:
'Schatten wird aus Licht geboren,
Schwarz und bedrohlich.
Wer sich ihm verweigert, wird davon erstickt.
Wer sich ihm hingibt, ertrinkt darin.
Es gibt kein Entkommen.'

Das magische Reich Erui steht vor seinem Untergang, denn der Fürst der Schatten hat die Lichtprinzessin Aljana entführt. So zumindest glauben es der Hohe König und der Himmliche Rat. Dabei wissen sie noch gar nicht, dass der Stern von Erui wieder in seinem Reich weilt, befreit durch den Mann, der vom Rat berufen war, sie zu töten.
Warum aber will Aljana nicht auf ihren Thron und in ihr Schloss zurückkehren?
DieAntwort darauf ist nur in der Vergangenheit zu finden, in jenen Smmern, die aus einem Mädchen einen Stern werden ließen. dabei ist es an Prinz Daven, diese Antwort zu finden. Einst einen gefallen Stern nachhause zu führen, wurde ihm als Jungn im Mondtempel prophezeit. So nutzt er die Gabe seines Volkes, um tief in Aljanas Erinnerungen zu gelangen. Was Daven dort allerdings findet ist nicht strahlend hell, sondern düsterer, als alles, was er sich bisher vorstellen konnte. Damit muss er sich fragen, ob ein Herz, das diese Hölle durchlitt, wirklich in der Lage sein kann, der Dunkelheit zu trotzen. Oder verbirgt sich hinter der Maske des Sterns schon längst die Königin der Schatten? 


Inhalt:
Was war geschehen bevor Fenia ihren Weg zurück auf die Erde gefunden hatte. Warum klebte an ihr das Blut eines anderen? Wo war sie gewesen?

All diese Fragen beschäftigen Familie und Freunde, denn seit sie wieder hier ist, hat sich vieles an und in ihr verändert. Sie war nicht mehr das verträumte kleine Mädchen. In ihren Augen lag der Schmerz einer ganzen Welt, doch was mochte sie gesehen haben?

Als Schattenkrieger ihren Weg in die Menschenwelt finden, gerät alles aus den Fugen und ein kleiner Kreis von Menschen wird durch die Nebel nach Erui geschickt. Eine von Ihnen war Caitlin, die von ihrem Mann kurz vor dem verschwinden einen Ring gab, er würde ihr an diesem Ort weiterhelfen. Keiner von Ihnen verstand was nun passieren würde, und keiner wusste, dass sie das Abenteuer ihres Lebens bestreiten würden. Denn Erui war nicht mehr das Land von einst - Schatten streiften in den Wäldern umher, begierig darauf alles und jeden zu vernichten. 

Während alle um Ihr Leben kämpfen, bestreitet Fenia ihren eigenen Weg, doch wo würde er sie hinführen? Was passiert war konnte nicht mehr geändert werden, doch war dies ihr sehnlichster Wunsch ... wie sollte Sie sie dem Volk vern Erui erneut unter die Augen treten können, wenn sie selbst nicht mehr wusste wer sie war?

Meine Meinung:
Ein fantastisches Abenteuer


Schon Teil 1 der Sternenlied Saga hat mir gefallen. Fenia ist ein wunderbarer Charakter - in ihr steckt so viel Stärke und Durchhaltevermögen. Ihre Schwäche lässte sie niemals nach außen, denn als sie es doch einmal tut, sieht sie was dann passieren kann. D´winn ist einer meiner Lieblingscharaktere, seine Offene und Fröhliche Art sind ansteckend und man muss ihn einfach mögen.

Natürlich kann man nicht alle mögen - am schlimmsten ist Sarah, die der Meinung ist, besser zu sein als alle anderen. Ihre Rücksichtlosigkeit kennt anscheinend keine Grenzen, doch solange sie ihren Vorteil darauß ziehen kann, ist alles im Lot.

Einige Pasagen erscheinen einem endlos lang und manchmal beschleicht einem das Gefühl "Ach lies doch einfach morgen weiter". Recht untypisch für mich, da ich niemals während eines Kapitels aufhöre - immer erst nach Abschluss.

Ich bin wahnsinnig gespannt wie es weitergeht =)

Danke an Dich liebe Sylvia, dass ich dein Buch lesen und rezensieren durfte.
Ihr anderen dürft gespannt sein, denn Der Stern von Erui geht auf Blogtour <3 Nicht verpassen!



Kommentare:

  1. Wie es weitergeht kann ich dir verraten: Mit dem Sternenstaub!!! Und das schon sehr bald.

    Denn wer glaubt am Ende des zweiten Teils sind alle Worte gesagt, alle Schrecken ausgestanden und der Schatten überwunden und jetzt könne es nur noch bergauf gehen, der irrt. Gewaltig.

    Aber dazu dann mehr an anderer Stelle. auf meiner Homepage bleibt ihr ja up to Date :)

    Liebe Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach mich doch nicht so fertig Sylvia :O
      Das Ende war ja schon schlimm und hat mich mega Neugierig gemacht und jetzt diese Worte :S

      Löschen
    2. Schlimm? Es wurde doch nur ein Tatsache konstatiert, die der Leser schon seit dem zweiten Abschnitt des ersten Buches weiß. ;) Schlimm ist was jetzt danach kommt. hihihi Ich mag es Leser zappeln zu sehen ^^ Aber ich verspreche ich hau in die Tasten. Ob es noch vor Weihnachten kommt kann ich nicht versprechen, aber meine selbstgewählte Deadline ist Ende Januar.

      Löschen