Nalini Singh - Im Feuer der Nacht


 

Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Egmont LYX
Seiten: 432

ISBN: 978-3-8025-8226-4
€ 9,95 [D]/ € 10,20 [A]




Klappentext:
Clay Bennett, Halb-Leopard und Wächter der DarkRiver Leoparden, ist zutiefst erschüttert, als er seine Jugendliebe Talin McKade wiedertrifft. Seit zwanzig Jahren hielt er sie für tot, doch nun bittet sie ihn um Hilfe: Kinder mit außergewöhnlichen Begabungen werden entführt, und auch Talin scheint in großer Gefahr zu schweben. Clay muss alles riskieren, um seine einstige Geliebte zu retten. Dabei kommt ihm die wilde, animalische Seite seines Wesens zugute, die Talin einst dazu brachte, sich von Clay zurückzuziehen und ihren Tod vorzutäuschen. Wird Talin ihn jetzt mit all seinen Facetten annehmen können? 

Inhalt:
Talin braucht hilfe und sie weiß das sie diese nur von einem Mann bekommen kann. Clay. Einst waren Sie Freunde gewesen, doch dann wurde Clay zum Monster und sie musste weg. Mittels einer Lüge hatte man ihm erklärt das sie bei einem Unfall gestorben sei. Wie er nun reagieren würde? Sie konnte ihn von ihrem Auto aus beobachten und hatte plötzlich Panik - Ja sie fürchtete sich vor diesem Mann. Seit jener Nacht, sah sieh ihn immer wieder in ihren Alpträumen.

Als Clay diesen Geruch in der Luft wahrnimmt, traut er seinen Sinnen nicht. Dieser Geruch ist falsch und darf nicht hier sein. Er gehört einer Toten. Er muss wissen wer nach seiner Tally riecht. Schnell findet er die Quelle des duftes und versteht seine Welt nicht mehr. Da steh sie, seine Tally in Fleisch und Blut.

In einem Strudel aus Angst, Verrat und Tod müssen die Beiden sich zusammenraufen. Menschenkinder verschwinden und tauchen nach einiger Zeit ohne ihr Gehirn wieder auf. Es sind Kinder aus der Shine Stiftung für die Talin arbeitet - es sind ihre Kinder. Clay zögert keinen Moment, er würde ihr helfen und wenn das alte Wunder wieder aufreißt.

Gemeinsam versuchen sie dem Mörder auf die schliche zu kommen, doch es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Jederzeit konnte eines der Kinder sterben - oder Talin selbst - denn in ihr schlummert eine tödliche Krankheit...

Meine Meinung:
Singh-tatsisch!

Ich glaube ich habe noch kein Buch von Nalini gelesen, dass mir nicht gefallen hat. Das sagt einiges über die Autorin und Ihre Schreibkünste aus.

Je mehr ich von den Leoparden und Wölfen lese, desto enger schließe ich sie in mein Herz. Sie sind eine Einheit und als solches stehen auch die Bücher in meinem Regal.

Clay war seit jeher ein tödlicher stille See. Man wusste nie wie tief er war, oder welche Monster in ihm hausen. Bis jetzt. Talin schafft es alles ans Licht zu bringen, auch wenn ihr das gar nicht bewusst ist. Die Beiden ergänzen einander perfekt. Ihre Vorgeschichte ist wahnsinnig traurig und hat mich tief berührt! Umso mehr erfreut es einen, dass sie sich wieder annähren und versuchen, ihre Freundschaft wieder aufleben zu lassen! 



© Bildrechte: Egmont LYX / Nalini Singh

1 Kommentar: