Nadine d`Arachart & Sarah Wedler


Mein Erstes Interview mit gleich zwei Autorinnen. Der neue Roman der Beiden "Watcher - Ewige Jugend" erschien vor kurzem - so etwas ist doch ein guter Anlass die Personen hinter dem Buch genauer kennenzulernen.

Vielen Dank Ihr Beiden fürs Zeit nehmen und Fragen beantworten!

 




Was/Wer hat Euch zum Schreiben motiviert?
Nadine: Unsere Liebe zu Büchern hat uns eigentlich zum Schreiben motiviert. Das erste Mal haben wir mit 12 zusammen geschrieben. Wir hatten beide das Buch „Drachenfeuer“ von Wolfgang Hohlbein gelesen und waren soo traurig als es vorbei war, dass wir uns vorgenommen haben, in den Sommerferien eine Fortsetzung davon zu schreiben. Sie war hinterher 30 Seiten lang und per Hand geschrieben ;-)

Was war die Grundidee für die „Niemandsland Trilogie“?
Nadine: Ich habe die ersten Kapitel geträumt. Das klingt immer komisch, aber es war wirklich so. Ich habe Jolette und ihren Hund gesehen, wie sie im Mondschein in einem Internatspark von den Cupids angegriffen wurden. Die Cupids, die Wesen mit den weißen Augen und der hellen Haut, haben mich sofort fasziniert. Als ich aufgewacht bin, hatte ich die fertige Story im Kopf. Wir haben die Geschichte dann weiter ausgebaut und dabei rausgekommen ist „Watcher“.

Wie lange habt ihr an dem Buch  gearbeitet, bis es schließlich Veröffentlicht wurde?
Sarah: Es ging eigentlich alles recht schnell. Nadine hatte die Idee zum Buch durch einen Traum. Das war kurz vor der Anfrage von Carlsen letzten Sommer. Wir haben uns dann sofort an die Arbeit gemacht und die sowieso schon ziemlich ausführlich notierte Idee umgesetzt. Wir haben bis kurz vor der Watcher-Veröffentlichung daran gearbeitet. Irgendwelche Kleinigkeiten fallen einem nämlich immer noch ein, aber irgendwann muss es dann auch mal gut sein und man muss das Buch aus den Händen geben … Auch wenn es schwer fällt.

Wie habt ihr das Schreiben an einem gemeinsamen Projekt gestaltet?
Nadine: Wir haben ja vor „Watcher“ schon einige Krimis und Thriller zusammen geschrieben, deswegen hatten wir da schon Erfahrung. Wir plotten immer zusammen, entwerfen die Charaktere gemeinsam und dann teilen wir das Buch unter uns auf. Entweder nach Charakteren, nach Kapiteln oder Handlungsabschnitten – so wie es gerade passt.

Wann können wir mit dem zweiten Band rechnen?
Sarah: Band zwei wird im Sommer erscheinen. Hier behandeln wir vor allem die Geschichte der Cupids etwas genauer. Teil 3 kommt dann im Herbst/Winter raus.

Gab es Personen die dich, bei der Erschaffung der Protagonisten, inspiriert haben?
Nadine: Bei den Personen haben wir uns nicht inspirieren lassen, aber Mali, Jolettes Hund, ist von einem echten Hund inspiriert … :)

Gibt es noch andere Projekte an denen Ihr derzeit gemeinsam arbeitet?
Sarah: Wir arbeiten im Moment auch noch an einer mörderischen Geschichte. Wir wollen unsere Krimileser ja nicht zu kurz kommen lassen ;-)
Nadine: Außerdem haben wir schon eine weitere Geschichte im Kopf, die im gleichen „Universum“ wie „Watcher“ spielt. Und zwei Ideen für neue Thriller haben wir auch …
 
„Die Muse des Mörder“ wird derzeit verfilmt. Habt Ihr schon einen kleinen Einblick in das Drehbuch erhaschen könne? Was ist das für ein Gefühl, zu sehen das die gemeinsame Arbeit Früchte trägt?
Sarah: Es war total unglaublich! Als wir die Mail von unserem Verleger bekommen haben (er konnte uns nicht anrufen, weil wir im Urlaub waren), haben wir es erstmal gar nicht glauben können.
Nadine: Wir haben erstmal direkt auf der Facebook-Seite vom Verlag nachgeguckt, da stand es aber auch. Dann konnten wir es so langsam glauben und haben erstmal unsere Familien angerufen. Und abends wurde gefeiert.
Sarah: Wir werden von der Produktionsfirma auf dem Laufenden gehalten, was die Fortschritte angeht. So wissen wir zum Beispiel, dass Christiane Hörbiger die Rolle der „Madeleine Scuderi“ übernimmt – sie passt perfekt! Aber Einblicke ins Drehbuch haben wir nicht. Wahrscheinlich ist das auch besser so. Ich lasse mich später lieber überraschen ;-)

Lest ihr selbst gerne Bücher? Wenn ja welches sind Eure absoluten Highlights?
Nadine: Für mich ist „Drachenfeuer“ nach wie vor ein Highlight. Und aus dem Thrillerbereich …
Sarah: „Das Versteck“ von Dean Koontz.
Nadine: Genau. Beide Bücher sind alt, aber absolut toll!

Gab es auch schon Bücher von denen Ihr besonders enttäuscht wart?
Nadine: Hmm, enttäuscht kann ich nicht sagen. Es gibt natürlich einige Bücher, die ich nicht so spannend fand, aber enttäuscht war ich nie. Jeder Autor steckt so viel Arbeit und Liebe in sein Buch und das spürt man eigentlich auch immer. Jeder Leser hat einen anderen Geschmack und wenn mir ein Buch nicht gefällt, lege ich es eben einfach zur Seite.
Sarah: Mir geht es ähnlich. Bücher, die ich toll finde, empfehle ich gerne weiter. Aber ich mag es nicht, ein Buch schlecht zu machen, weil jedes Werk doch irgendwo seine Fans hat ;-)


Wenn ihr einen Tag lang mit einem Romanhelden /-heldin verbringen könntet, für welchen würdet Ihr Euch entscheiden?
Nadine: Wow, dass ist eine gute Frage. Darf es auch ein Gruppentreffen sein? Ich würde Skinner aus „Watcher“ gerne einmal kennenlernen, er ist so faszinierend und geheimnisvoll und Mali möchte ich auch gerne mal knuddeln. Außerdem würde ich gerne mit Brady McCarthy, dem Polizisten aus „Nebelflut“ einen Tag verbringen. Aber dann bitte auch in Irland. Ich liebe dieses Land!
Sarah: Ich würde einen Tag mit dem Watcher Cy verbringen. Obwohl wir ihn ja praktisch selbst erfunden haben, wirkt er für mich immer, als gäbe es Dinge, die ich noch nicht über ihn weiß. Außerdem schwärmt Jo immer so davon, wie wahnsinnig toll er aussieht, dass ich mich gern mit eigenen Augen überzeugen würde;-) Wenn wir uns jemanden aus einem fremden Buch aussuchen dürften, würde ich gern mal für einen Tag den Mörder Vassago aus „Das Versteck“ beobachten. Die Bösewichte faszinieren mich immer. Ich würde dann aber schon einen gewissen Sicherheitsabstand wahren und lieber unsichtbar sein ;-)


Wie stehst Ihr  zu den, neuerdings, sehr engen Kontakt zwischen Autoren / Verlagen und ihren Lesern (bzw. Bloggern)?  
Sarah:Ich finde es total cool. So ist man viel näher an den Lesern dran. Und ich sehe das ganze ja auch nicht nur aus der Sicht einer Autorin, sondern auch als Leserin: Ich finde es toll, wenn ich „meine“ Autoren ein bisschen näher kennenlernen kann.

Welche Tipps habt ihr für Neu-Einsteiger im Autoren Business?
Nadine: Man muss ehrgeizig sein und kritikfähig und auch mal von den eigenen Ideen abrücken können, auch wenn es schwer fällt …

Würdest Ihr mir als krönenden Abschluss, noch verraten was das schönste Erlebnis in Eurem Leben war/ist!
Nadine: Das schönste Erlebnis … Es gibt so viele schöne Momentaufnahmen, ich finde es schwer, da zu differenzieren. Als Autorin ist mir aber der Moment im Gedächtnis geblieben, als ich zum ersten Mal unseren Debütroman in den Händen gehalten habe. Es standen groß unsere Namen darauf und ich habe das Buch den ganzen Tag überall mit hin mitgeschleppt. Und privat … Ich werde den ersten Kuss von meinem Freund niemals vergessen <3
Sarah: Einerseits war der Tag, an dem wir von der Verfilmung der „Muse des Mörders“ erfahren haben, schon sehr einzigartig. Der Moment, als ich die Mail gelesen habe, war einfach superirreal und da wir beide große Filmfans sind, war diese Neuigkeit einfach sehr, sehr cool. Ansonsten hatte ich schon ganz viele schöne kleine Erlebnisse, die ich schwer in eine Rangfolge bringen kann. Wie heißt es in Zombieland noch gleich? „Enjoy the little things“ :-) Speziell aus dem letzten Jahr fällt mir der Moment ein, als ich erfahre habe, dass der Kater meiner Tante, der 10 Tage lang verschwunden war, gesund und munter wieder aufgetaucht ist. Es war morgens, ich hatte gerade das Handy eingeschaltet und da kam die SMS, dass er wieder da ist. Ich war einfach so erleichtert! 

Was Ihr uns sonst noch gerne mitteilen möchtet…
Nadine: Vielleicht könnten wir auf die Blogtour hinweisen, die am 21. April startet. Hier erfahren die Leser noch ein paar Hintergrundinformationen, es gibt ein Interview mit den Protagonisten aus dem Buch und einen Ausblick auf die nächsten Teile



 

WATCHER - EWIGE JUGEND - NIEMANDSLAND TRILOGIE

England, wie es die Großväter unserer Großväter einmal kannten, gibt es nicht mehr. Übrig geblieben ist eine einzige Stadt, umgeben von hohen Mauern, die es von dem abtrennen, was da draußen ist. Dem Niemandsland. Sie beherbergt die Reichen, die Glück gehabt haben, die Armen, denen nichts mehr bleibt, und die ewig jung Bleibenden, wie Jolette und Cy. Sie gehören nicht zu den Glücklichen, nicht zu den Unglücklichen, und auch nicht zu den Todgeweihten aus dem Niemandsland. Sie sind die Watcher. Ihre alleinige Aufgabe ist es, das Einzige, das alle am Leben erhalten könnte, vor den Todgeweihten zu schützen und jegliche menschliche Emotion dabei abzuschalten. Sie führen ein perfektes Leben. Bis sich Jolette und Cy eines Tages begegnen… 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen