Nalini Singh - Engelskrieger


 

Ausgabe: kartoniert mit Klappe
Seiten: 432


ISBN: 978-3-8025-8596-8  
€ 9,95 [D] / € 10,30 [A]
 


 

Klappentext:
Als der abgetrennte Kopf eines Blutsaugers gefunden wird, übernimmt der Vampir Dmitri – die rechte Hand des Erzengels Raphael – die Ermittlungen. Ihm wird die hübsche Jägerin Honor zur Seite gestellt, die einst von Vampiren grausam misshandelt wurde. Dmitris gefährliche Sinnlichkeit weckt jedoch ungeahnte Gefühle in Honor. Da holen sie die Albträume ihrer Vergangenheit wieder ein – und Dmitri ist ihre einzige Hoffnung …



Inhalt:
Raphaels Rechte Hand - Dimitri beschützt und verwaltet die Stadt des Erzengels wenn dieser außer Lande ist. Eine sehr ehrbare Aufgabe, die Dimitri mehr als nur beherrscht. Doch als ein seltsamer Mord seine Aufmerksamkeit erregt, zieht er die Gilde der Jäger hinzu. Die Direktorin schickt Honor, eine Jägerin mit ihrer ganz eigenen Geschichte.

Lange hatte sich Honor in der Gilde vergraben, die Welt wurde ihr fremd - doch was sie erlebt hatte, hatte sie gebrochen und sie würde nie mehr ganz werden. Nicht bevor sie die Leute die ihr dieses Grauen antaten zur Rechenschaft gezogen hatte. Doch als Sarah ihr einen Auftrag gibt, nimmt sie all ihren Mut zusammen um den gegenüber zu treten was sie am meisten fürchtet - einem Vampir!

Beide haben ihre Leidensgeschichte, doch wenn zwei verwandte Seelen aufeinander treffen, können Sie nichts mehr leugnen - weder ihre Vergangenheit noch die Zukunft die für sie bereitgehalten wurde.
Und während die Beiden nach und nach Vertrauen fassen, geschieht ein weiterer Mord und eine längst vergessene Feindin erwacht durch diese wieder zum Leben.

Meine Meinung:
ENDLICH!
So lange hatte ich gewartet mehr über den dunklen und erotischen Dimitri zu erfahren und ich bin nicht im mindesten enttäuscht worden. Nalini ist es wieder mal gelungen mich in ihrem Bann zu ziehen. Und genauso hatte ich mir Dimitri immer vorgestellt - Provokant, Sexy und mit dem gewissen etwas :-)

Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte dies so schnell wie möglich machen, aber Vorsicht - Suchtgefahr!









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen