Kristina Günak - Eine Hexe zum Verlieben [Rezi]







Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Ubooks
 Seiten: 312

 ISBN: 978-3-939239-02-4 
 € 12,95 [D] € 13,40 [A]









Achtung Spoilergefahr!



Klappentext:
Elionore Brevent, Immobilienmaklerin und Hexe, hat ihr Leben perfekt im Griff. Selbst dass ihr neuer Klient, der charmante Nicolas Deauville, sich ausgerechnet als Vampir entpuppt, kann sie nicht erschüttern. Die Elfen im Garten seiner verfallenen Villa entwickeln sich hingegen schnell zu einem echten Problem. Die eigentlich schon lange aus Deutschland verschwundenen Wesen erklären nämlich, dass Eli ihre prophezeite Heilsbringerin sei und ein magisches Artefakt für sie wiederbeschaffen müsse. Als sich dann auch noch auf leisen Pfoten der mysteriöse Wegjaguar Vincent in ihr Haus schleicht, gerät Elis wohlgeordnete Welt endgültig aus den Fugen …

Inhalt:

Eli ist eine  nette Zeitgenossin, sie arbeitet hart als Immobilienmaklerin, hält ihr 
Haus sauber und nachts, bei Vollmond verzaubert sie die Welt. Eli ist eine der wenigen 
die von dem Rudel als Freundin angesehen wird, immerhin muss sie die armen Hunde, 
Füchse (etc.) ab und an heilen.
Als Immobilienmaklerin ist sie einer der Besten, viele Hexen wählen diesen Beruf wegen der Erdlinien. 
Besonders 
Machtvollen, mit Magie angereicherten Linien, die es überall auf der Welt gibt.
Als Maklerin entdeckt man immer wieder neue, deshalb macht es auch besonders viel Spaß.

Eli sollte ein Haus im Anemonenweg einer Familie zeigen, doch als sie ankam, spürte 
sie eine seltsame Macht. Aber das aller schlimmste war aber das Haus. 
So ein Haus konnte man doch nicht an eine  Familie  verkaufen, es war mehr 
als nur Einsturz gefährdet. Sofort berichtete sie ihrem Ex-Chef von der Sache  und
nahm Kontakt mit dem Inhaber der Immobilie auf. Herr Nicolas Deauville.

Sie wollte sich spät abends nochmals zu dem Haus schleichen, um diese seltsame 

Energiequelle genauer definieren zu können, da steht auf einmal ein Mann hinter ihr.
Er war nicht Menschlich das wusste sie. Er war ein Vampir und doch war er anders 
als die meisten, denn seine Haut war nicht Kalt. Wie sich herausstellt ist dieser 
charmante Vampir Nicolas. Und auch wenn er es nicht können sollte, spürt auch 
er diese seltsame Magie.

Eines Tages steht vor Ihrer Tür einer ihrer Gestaltwandler-Freunde, er ist schwer Verletzt.

Sofort macht sie sich daran ihm zu Helfen und als er endlich seine Menschliche Gestalt 
annehmen konnte, erzählte er Eli, das er von einer Raubkatze angegriffen wurde.
Eigentlich gab es in Deutschland aber keine Raubkatzen, doch sie wurde eines besseren 
belehrt als sie von zwei riesig Goldfarbenen Augen beobachtet wird.
Und in den kommenden Nächten stattet ihr diese Katze auch einen persönlichen Besuch ab.
Auch wenn dieses Tier mehr als nur Gefährlich war, so verspürte Eli keine Gefahr.

Schnell findet Eli, dank ihrer Mutter heraus das die seltsame Magie von Elfen stammt.

Doch das war nicht alles, ihre Mutter beichtete ihr auch das sie ebenfalls Elfenblut in 
sich habe und das Nicolas mit  ihnen Verwandt war, weshalb auch er die Magie sehen 
konnte.

Als Eli, Nicolas und Vincent, die Werkatze, in dem Garten vor den Elfen stehen, 

offenbarte diese ihnen, dass sie drei für eine Prophezeihung vorherbestimmt sind. 
Sie müssen einen Stein finden, der in die Zukunft sehen kann.

Zu Dritt machen sie sich auf in ein gemeinsames Abenteuer, auch wenn sie alle so 

ihre kleinen Schwierigkeiten miteinander haben. Vor allem die Zuneigung Eli 
gegenüber Vincent kommt ihr persönlich recht eigenartig vor.

Meine Meinung:

Eli ist die liebe Hexe von Nebenan. Ihr Charakter ist mit ganz viel Liebe gestaltet worden, 
das merkt man auch an der Art wie sie manche Dinge sagt. Die Sprache ist recht einfach 
gestaltet un dem Slang der Heutigen Zeit angepasst.
Das kommt nicht in vielen Büchern vor, ich persönlich muss gestehen das ist das erste 
Buch das ich gelesen habe, das eine Alltägliche Sprache verwendet.

Auch die anderen Figuren wirken recht real. Ich glaube fast das Kristina Leute aus 

ihrer Umgebung zu einem Paket zusammen geschnürt hat und daraus dann die Figuren 
aus ihrem Buch geformt hat.Man hat das Gefühl als würde man z.B.Eli`s Mutter kennen.

Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Leider habe ich etwas gebraucht bis ich mich in 

die Geschichte hinein versetzen konnte.

Aber für alle die eine witzige Hexe, einen Macho Jaguar und einen Vampir mit 

Zauberkräften kennen lernen möchten, ist das Buch genau das Richtige. 
Ein tolles Debüt!





Vielen Lieben Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen